Schul-/Individualbegleitung beantragen

Wie läuft ein Antragsverfahren auf Begleitung ab?

Erstgespräch mit der Kita oder Schule

Da das Wohl Ihres Kindes nicht nur Ihnen, sondern auch der Schule bzw. dem Kindergarten am Herzen liegt, sollte zunächst ein offenes Gespräch mit der jeweiligen Institution geführt werden.

Die fachärztliche Diagnose und die Zustimmung der Schule bzw. des Kindergartens sind die Basis für Ihren Antrag auf Schulbegleitung.

Antragstellung

Der Antrag auf Schul- bzw. Individualbegleitung ist beim zuständigen Kostenträger, dem Jugend- oder Sozialamt, zu stellen. Förderanträge liegen in den jeweiligen Ämtern aus.

Bedarfsprüfung

Der Kostenträger prüft Ihren Antrag und die Stellungnahmen der Ärzte bzw. Ausbildungsinstitutionen – dies dauert in der Regel zwischen drei bis sechs Wochen. Planen Sie diese Zeitspanne bitte mit ein, wenn es sich um einen Erstantrag handelt und das Schuljahr bevorsteht.

Entscheidung für School-Assist

Auf Basis der Bewilligung durch den Kostenträger entscheiden Sie sich individuell für einen Schulassistenten bzw. Integrationshelfer. Natürlich stehen wir Ihnen gerne für alle Fragen rund um die Auswahl und das Antragsverfahren zur Verfügung.

Übertragung der Fallverantwortung

Der Bescheid des Kostenträgers wird nach Ihrer Auswahl direkt an uns gesandt. Ab diesem Zeitpunkt übernehmen wir die Verantwortung für die Begleitung Ihres Kindes.

Zunächst suchen wir gemeinsam eine für Ihr Kind passende Schulbegleitung aus unserem Begleiter-Pool. Dabei stimmen wir uns eng mit Ihnen und der jeweiligen Bildungseinrichtung – Schule, Kindergarten bzw. Kita – ab.

Jetzt beginnt unsere Schul- oder Individualbegleitung für Ihr Kind!

Wie ist der Anspruch auf Schulbegleitung geregelt?

Als Form der „Eingliederungshilfe“ ist die Schulbegleitung im Sozialgesetzbuch (SGB) geregelt.

 

  • Anspruch auf eine Schulbegleitung haben zum einen Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung§ 112 „Leistungen zur Teilhabe an Bildung“, SGB IX.
  • Die Eingliederungshilfe kann auch für Kinder mit einer seelischen Behinderung(wie AD(H)S oder Formen von Autismus) beantragt werden sowie für Schüler, die von einer seelischen Behinderung bedroht sind. Die genaue Regelung ist in § 35a „Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche“, SGB, VIII ausgeführt. Dort wird erläutert, dass „Kinder oder Jugendliche [von einer seelischen Behinderung bedroht sind], bei denen eine Beeinträchtigung ihrer Teilhabe am Leben in der Gesellschaft nach fachlicher Erkenntnis mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist.“

Ihnen ist das zu viel „Fachchinesisch“? Dann rufen Sie uns an und wir klären gemeinsam, wie Sie und Ihr Kind schnell an eine Förderung kommen.

  • 089 248 87 39 90

Jetzt die Chancen und Ihr Recht auf Schulbegleitung nutzen

Die Beantragung einer Schulbegleitung hält einige Stolpersteine für Sie und Ihr Kind bereit. Wir informieren Sie gern detailliert über den Ablauf der Beantragung bevor es zu spät ist. Informieren Sie sich unverbindlich und kompetent – wir beraten Sie gerne.

Scroll to Top